08.03.2016

A Sixth Part Of The World
UdSSR 1926, 74 min, digital
Regie: Dziga Vertov
Begleitung: We stood like Kings

Filmkonzert: Die Band „We stood like Kings“ vertont den Stummfilmklassiker „A Sixth Part of the World“ live.
Vertovs Film zeigt den Lebensstil und die Traditionen der unglaublich vielfaltigen Bevolkerungsgruppen, die in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts die damalige Sowjetunion
bewohnten.
Die vier Belgier schenken ihm einen neuen Sound und obwohl zwischen Film und Musik fast 90 Jahre liegen, verschmilzt die Asthetik des Films mit der Musik von „We stood like Kings“.
Der tragende Sound der Band wandert auf den Pfaden zwischen klassischer Musik und instrumentalem Postrock, zwischen Olafur Arnalds und Sigur Ros, zwischen Godspeed You Black Emperor und Explosions In The Sky und wird vor allem durch das Klavierspiel von Pianistin Judith Hoorens getragen.

Website: http://www.westoodlikekings.com/

22.03.2016

Life in Stills
IL, 2012, 58 min, OmU, digital
Regie: Tamar Tal

Miriam & Rudi Weissenstein eröffnen 1940 im Zentrum von Tel Aviv einen Fotoladen. Zunächst porträtieren sie ausländische Soldaten für die Familien daheim. Im Laufe der Jahrzehnte wächst das Archiv des inzwischen begehrten Fotojournalisten auf über 1 Million Negative an, die die Geschichte Israels dokumentieren.
Die über 90 Jahre alte Miriam und ihr Enkel Ben verwalten & hüten diesen Schatz, streiten, trauern, kämpfen. Mit der Tradition, der Veränderung. Und währenddessen zetert Miriam entzückend vor sich hin. Mehrfach preisgekrönt!

Website: http://www.lifeinstillsfilm.com/

29.03.2016

Schöne blonde Augen
DE, 2009, 91 min, digital
Regie: Simon Brückner

Eine Gruppe von Schauspielern mit geistiger Behinderung entwickelt ein Bühnenstück zum Thema „Geburt“ – als Theaterdarsteller und Protagonisten ihres eigenen Lebens.
Der Dokumentarfilm begleitet acht Monate lang ihr Zusammenleben auf dem wendländischen Bauernhof terra est vita, die Probenarbeit bis zur Premiere an der Berliner Akademie der Künste.
Aus den Eigenarten der Protagonisten ergeben sich berührende Verfremdungen, vor allem aber Momente voller Poesie – auf und hinter der Bühne. Auf der Reise durch den Mikrokosmos verliert die Zuschreibung „behindert“ immer mehr von ihrer Eindeutigkeit. Ein Film über Liebe, Identität und Erwachsenwerden, über Kommunikation jenseits des Sagbaren und die gewaltige Herausforderung des Spielens.


---

Salon und Bar ab 18:30 Uhr geöffnet
Filmbeginn: 20:00 Uhr
Eintritt frei, Spenden willkommen

B-Movie
Brigittenstr. 5 (Hinterhof)
20359 Hamburg

Teilen:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email



Hotels und Reisen