12.04.2016

Die Blume der Hausfrau
DE, 1998, 92 min, digital
Regie: Dominik Wessely

Scherenschleifer, Zeitungsabo-Verkäufer, die Zeugen Jehovas. Und Vorwerkvertreter. Alle haben einen harten Job. Für alle geht es vor allem um eines: eingelassen werden.
Und dann steht man in schwäbischen Wohnlandschaften auf der Auslegeware. Die Motivationsreden am Vertreterhotelfrühstückstisch noch im Ohr und die Vorstadtkneipe, in der Abschlüsse gezählt werden, noch vor sich. Es geht schließlich um den Pokal, der dem Regionalbesten auf der Weihnachtsfeier verliehen wird. Und wahrscheinlich um noch viel mehr…
„Die Blume der Hausfrau“ lief im letzten Jahrhundert mehr als ein Jahr lang täglich im Stuttgarter Kino „Lupe“ und jetzt endlich auch im B-Movie!

26.04.2016

Doppelfeature mit:

Versicherungsvertreter
DE, 2011, 79 min, digital
Regie: Klaus Stern

Versicherungsvertreter 2
DE, 2015, 70 min, digital
Regie: Klaus Stern

Er wollte mehr als „nur einen Krümel vom Kuchen abhaben“: mit 25 hat Mehmet E. Göker, mit dem Vertrieb privater Krankenversicherungen am Telefon seine erste Million verdient. Die MEG wächst, der Umsatz steigt, neue Mitarbeiter werden angeworben, großzügige Provisionen werden gezahlt. Die selbstherrlichen Jubel-Veranstaltungen der Firma lassen an megalomanischen Pomp und grotesken Ritualen nichts zu wünschen übrig. Göker ist umgeben von hörigen Gefolgsleuten, die sich auch mal eben das Firmenlogo aufs Handgelenk tätowieren lassen, wenn er das vormacht. MEG ist nicht nur ein Arbeitgeber, MEG ist ein Lebensstil.

Ende 2009 ist der Versicherungsmakler pleite und die Staatsanwaltschaft ermittelt bis heute gegen Göker u. a. wegen Untreue, Insolvenzverschleppung und unlauterem Wettbewerb. Aktuell hat Mehmet Göker 21 Millionen EUR private Schulden. Das System hat sich selbst verschlungen. Aber Mehmet E. Göker ist wieder da. Er residiert an der türkischen Ägäisküste mit über 50 Mitstreitern. Die neue Firma aber sei nicht seine, beteuert er. Die „Göker Consulting Group“ gehöre seiner Mutter, er selbst sei dort nur Angestellter.

---

Salon und Bar ab 18:30 Uhr geöffnet
Filmbeginn: 20:00 Uhr
Eintritt frei, Spenden willkommen

B-Movie
Brigittenstr. 5 (Hinterhof)
20359 Hamburg

Teilen:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email



Hotels und Reisen