Psychologisch im Mai

Im Mai beschäftigen wir uns mit den scheinbar abseitigen und offen düsteren Seiten der menschlichen Psyche.

Los geht es am 09.05. mit ULRICH SEIDL UND DIE BÖSEN BUBEN von Constantin Wulff. Dieses Portrait zeigt den umstrittenen österreichischen Filmemacher Ulrich Seidl zum ersten Mal bei der Arbeit; Bei den Proben zu seinem Theaterstück „Böse Buben /Fiese Männer“ und den Dreharbeiten zum Film „Im Keller“.


© Navigator Film

Am 23.05. zeigen wir dann DAS RADIKAL BÖSE. In seinem Film geht Stefan Ruzowitzky der Frage nach, warum im 2. Weltkrieg junge Männer zu Massenmördern wurden. Anhand von wissenschaftlichen Experimenten, Tagebuchaufzeichnungen und Gerichtsprotokollen versucht der Film der Psychologie des Genozid auf die Spur zu kommen. Zu Gast ist an diesem Abend der Historiker Hannes Heer.

Mehr zum Programm hier: Mai 2017

Teilen:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email

0 Antworten auf „Psychologisch im Mai“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs − = fünf



Hotels und Reisen