Archiv für März 2011

Der April im DokFilmSalon

Berlin und Norwegen stehen für April auf dem dokumentarischen Reiseplan. Am 12. April werden wir mal wieder einen Salon zu den Klassikern des Dokumentarfilms veranstalten und uns ansehen, wie sich Thomas Schadt 75 Jahre nach Walther Ruttmann von dessen Meilenstein Berlin – Sinfonie einer Großstadt hat inspirieren lassen. Mit unseren beiden Gästen wollen wir über Ruttmanns und Schadts dokumentarische Blicke auf die Metropole sprechen.

Am 26. April geht es in den dunklen Norden, wo der Black Metal zuhause ist. Die amerikanische Doku Until the Light Takes Us geht den angeblichen und tatsächlichen Abgründen dieser für Außenstehende nur schwer zugänglichen Subkultur nach.

Ihr wünscht Euch andere Filme im Salon? Sagt’s uns auf Facebook oder hier.

Frühlings Erwachen

Die Überraschung hält sich in Grenzen, die Vorfreude hoffentlich nicht: Auch im März sind wir an zwei Dienstagen wieder für Euch im B-Movie am Start. Mit schicken Dokumentarfilmen und in diesem Monat mit einem dicken Extra. Zuerst widmen wir uns der Kunst auf der Straße, jedoch nicht den Pan-Flötisten und Pantomimen, sondern der Street Art im Allgemeinen und den Graffiti im Speziellen. Viele Kurz-, ein Langfilm und ein Spitzengast zum Thema am 8. März im Salon Streetart.

Am 22. März lassen wir dann ein weiteres Highlight folgen und erweitern unsere Repertoir über die Leinwand hinaus aufs Papier: Gemeinsam mit dem Comic-Laden „Strips & Stories“ und den Lesbisch Schwulen Filmtagen Hamburg präsentieren wir die Vorstellung der Graphic Novel „Insel der Männer“ und zeigen im Anschluss die Doku „Suddenly, last Winter“.

Weiterhin freuen wir uns, wenn Ihr uns auch auf Facebook freundlich gesonnen seid oder uns Filmvorschläge zukommen lasst.




Hotels und Reisen