Bauchtanz, Steckenpferede & Female Empowerment

In unseren Filmen im Februar solidarisieren sich Frauen miteinander und stützen sich gegenseitig in ihren jeweiligen Lebensphasen, sie spielen nach ihren eigenen Regeln und haben jede Menge Spass dabei.

Los geht’s am 12.02.2019 mit DIE MIT DEM BAUCH TANZEN von Carolin Genreith. Der Film geht der Frage nach: Wie als Frau in Würde altern? Während Carolin tief in der Quarterlife-Crisis steckt, krempelt ihre Mutter ihr Leben komplett um, findet neue Liebe, schließt sich einer Bauchtanzgruppe an und – wird glücklich. Können wir von unseren Müttern lernen?

Weiter geht es am 26.02.2019 mit HOBBYHORSE REVOLUTION von Selma Vilhunen. Beim Hobby Horsing geht’s auf dem selbstgebastelten Steckenpferd über den Dressurparcours und Hindernisse. Für die jungen Reiterinnen geht’s aber um weit mehr als die perfekte Kür und Wettbewerbe. Es geht um Gemeinschaft, Anerkennung und Empowerment.

Trailer & weitere Infos: FEBRUAR 2019

Amerikanische Legenden im Januar

Wir hoffen ihr seid gut gerutscht und wünschen euch ein Frohes Neues! Im Januar geht’s bei uns um tatsächliche und verhinderte amerikanische Legenden.

Wir starten am 08.01.2019 mit DON’T BLINK — ROBERT FRANK von Laura Israel. Mit seinem Fotobuch „The Americans“ revolutionierte der namensgebende Fotograf in den 1950er Jahren die Fotokunst und wurde zum Liebling der US-Gegenkultur. Der Film ist das Portrait eines Künstlers, der sich seinen Humor und ungewöhnlichen Blick auf die Welt bis ins Alter bewahrt hat.

Weiter geht es dann am 22.01.2019 mit A BAND CALLED DEATH von Mark Covino und Jeff Howlett. Noch vor den „Bad Brains“, „Sex Pistols“ und „Ramones“ entwickeln die Brüder David, Bobby, and Dannis Hackney einen Sound, der als „Punk“ bekannt wird. Dies ist die Geschichte der US-Band „Death“, ihrer Wiederentdeckung und späten Würdigung als Punk-Pioniere.

Weitere Informationen und Trailer findet ihr unter: http://dokumentarfilmsalon.blogsport.de/januar-2019/

Plätzchen & Punsch im Dezember

Auch dieses Jahr haben wir im Dezember nur einen Termin, den 11.12.2018. Diesen Tag wollen wir nutzen um das Dokujahr gemütlich ausklingen zu lassen. Dafür haben wir drei Überraschungsfilme ausgewählt und stellen sie euch vor. Ihr entscheidet dann was läuft! Am Tresen gibt’s für euch Plätzchen und leckeren Punsch. Kommt rum!

Große Bühne & große Klappe im November

Im November verschaffen sich zwei sehr unterschiedliche kontemporäre Bands in unserem Saal Gehör.

Wir starten am 13.11. mit TOKIO HOTEL – HINTER DIE WELT von Oliver Schwabe. Der Film zeichnet die Geschichte der 2001 entstandenen Band nach, die wenig später unter dem Namen TOKIO HOTEL die Welt erobert. Sie werden belächelt, verehrt und gehasst. Im Film sprechen die Bandmitglieder über aufdringliche Fans, die Unzertrennlichkeit der Zwillinge, Sexualität, Heimat und Musik. Zu Gast ist Regisseur Oliver Schwabe!

Weiter geht es am 27.11.2018 mit WILDES HERZ von Charly Hübner und Sebastian Schultz. FEINE SAHNE FISCHFILET ist eine der erfolgreichsten Punkbands in Deutschland. Laut und energisch stellt sich die Gruppe um Jan „Monchi“ Gorkow gegen Nazis, Leerstand und Wendeverliererfrust. Das Porträt eines jungen Musikers, der sich mit großem Herzen und noch größerer Klappe gegen den Rechtsruck stemmt und dabei von nichts aufzuhalten ist.

Weitere Informationen und Trailer findet ihr unter: NOVEMBER 2018

Jagdtourismus & Gender-Terror im Oktober

Auch dieses Jahr haben wir eine kleine Kooperation mit den Lesbisch Schwulen Filmtagen und machen aus diesem Anlass am 09.10. ein kleines Warm-Up. Wir zeigen dann den Film BIXA TRAVESTY von Claudia Priscilla und Kiko Goifman. Darin sagt die Sängerin und selbstbetitelte Gender-Terroristin Linn da Quebrada dem brasilianischen Machismo den Kampf an. Als Transfrau aus den Peripherien São Paulos erhebt sie ihre Stimme für die Queers of Colour aus den Favelas. Der Film ist ein politisches als auch intimes Portrait der streitbaren Künstlerin.

Beim zweiten Termin, am 23.10., geht es dann mit mit Ulrich Seidels SAFARI nach Afrika. Der Film begleitet deutsche und österreichische Jagdtouristen in der Wildnis – beim Lauern, beim Pirschen, beim Schießen. Er zeigt sie vor Glück weinend und mit ihren Trophäen posierend. In Interview-Sequenzen sprechen sie über den Reiz der Wildtierjagd. Ein Urlaubsfilm über das Töten und dessen hintergründigen Alltag.

Weitere Informationen und Trailer: OKTOBER 2018

Summer Break is Over!

Der September ist da und unsere Sommerpause geht ihrem Ende zu. Höchste Zeit, euch unser Programm für diesen Monat zu präsentieren!

Am 11.09. starten wir mit HAPPY von Carolin Genreith in die neue Spielzeit. Der Film handelt von Carolins Vater, der nach der Trennung von ihrer Mutter einsam in der Eifel lebt. Auf seinen Thailand-Reisen findet er neues Glück und heiratet eine Frau, die nur ein Jahr älter als seine Tochter ist. Absolut ehrlich verhandelt HAPPY gesellschaftliche Vorurteile und den Konflikt zwischen Vater und Tochter.
Zu Gast ist die Regisseurin Carolin Genreith.

Weiter geht es am 25.09. dann mit IM INNEREN KREIS von Hannes Obens & Claudia Morar. In ihrem Film geht es um Iris P., die als verdeckte Ermittlerin die linke Szene und die Rote Flora in Hamburg ausforschte. Anhand dieses und weiterer Fälle fragt der Film, welche, zum Teil sehr persönlichen, Folgen die Überwachung hat. Können überwachte Menschen überhaupt frei sein?

Weitere Informationen und Trailer findet ihr unter: September 2018

Sommerpause im August

Mit dieser Impression aus dem Salon: GLOBAL FAMILY verabschieden wir uns in die Sommerpause. Am 11.09. geht es dann mit HAPPY von Carolin Genreith weiter!

Bis dahin!
Euer Salon

Ferne|Heimat im Juli

Was ist Heimat? Was sind Wurzeln? Sind sie etwas Absolutes, mit der Geburt Gegebenes? Oder ist Verwurzelung eher als ein lebenslanger Prozess zu verstehen? Unsere Juli-Filme spüren diesen Fragen im Humorvollen wie im Tragischen nach.

Los geht es am 10.07. mit PARADIES! PARADIES! von Kurdwin Ayub. Fast 25 Jahre nach ihrer Flucht aus dem Iran begleitet die junge österreichische Filmemacherin ihren Vater auf seiner Reise in die frühere Heimat. Während dieser über eine dauerhafte Rückkehr nachdenkt und eine Eigentumswohnung kaufen möchte, fühlen sich Kurdwin, ihre Cousins und Cousinen als Fremde. Ein intimes, stellenweise skurriles und ernüchterndes Generationenporträt über Ver- und Entwurzelung als individuelles Familienschicksal und gleichzeitiges Massenphänomen des 20. und 21. Jahrhunderts.

Weiter geht es 24.07. mit GLOBAL FAMILY von Melanie Andernach und Andreas Köhler. Der Film handelt von der Familie Shaash, die infolge des Bürgerkriegs in Somalia über die Welt verteilt lebt: Italien, Deutschland, Kanada. Alle teilen den Wunsch, ihre Mutter zu sich zu holen. Doch wo soll, wo darf sie hin? Ein Film über Heimweh, Identität und Bürokratie.

Im August gehen wir dann, wie das gesamte B-Movie, in die Sommerpause. Schaut also noch Mal vorbei!

Tralier und weitere Informtationen unter: JULI 2018

Fußball & Pop-Geschichte Ost im Juni

In diesem Monat geht’s bei uns um DFB-freien Fußball und einen Ostblock-Superstar.

Wir starten am 12.06. mit Max Meis‘ DIE WÜRDE DES BALLES über die Wilde Liga, die vor 40 Jahren in Bielefeld entstand. Dem kommerziellen und überregulierten DFB-Fußball stelle sie Mitmachkultur und Spaß am Spiel entgegen. Mit historischem und aktuellem Material sowie Interviews zeichnet der Film ihre Geschichte nach.

Am 26.06. geht es dann mit Leopold Grüns DER ROTE ELVIS über den Musiker Dean Read weiter. Dieser wanderte 1972 in die DDR aus und wurde im Kalten Krieg zu einer der größten Pop-Ikonen des Ostblocks. Der Film zeigt ein facettenreiches Portrait des Rock‘n'Rollers, DEFA-Stars und überzeugten Sozialisten.

Weitere Informationen und Trailer findet ihr unter: JUNI 2018

Der Salon im Mai

Insgesamt drei Filme werden wir euch an unseren Mai-Terminen präsentieren.
Wütend und laut geht es am 08.05. bei uns los: Kurz vor ihrem Hamburger Konzert sind die SLEAFORD MODS schon bei uns auf der Leinwand zu sehen. Wir zeigen Christine Franz‘ BUNCH OF KUNST. In dem Film begleitet sie die von Fans, Kritikern und Mitmusikern zugleich gefeierte Band zwei Jahre lang; von Aufnahmesessions im Schlafzimmer-Studio bis zum großen Durchbruch.

Am 22.05. schlagen wir dann etwas ruhigere Töne an und zeigen zwei Filme, die die menschliche Kommunikation und Wahrnehmung thematisieren.
STILLE STIMMEN von Ute Seitz beschäftigt sich mit dem Nicht-Sprechen, genauer dem Mutismus und dessen Auswirkungen auf das Leben zweier junger Frauen.

VOM HÖREN SAGEN von Eibe Maleen Krebs bietet anschließend neue Perspektiven auf die Wahrnehmungs- und Gedankenwelt von Geburt an blinder Menschen. Zehn Protagonisten schildern ihre persönlichen Vorstellungen von Licht und Farbe oder zum Beispiel davon, wie es sein muss, ein Auto zu lenken. Die Filmemacherinnen Ute Seitz und Eibe Maleen Krebs werden zu Gast sein.

Alles weitere zum Mai-Programm inklusiver der Film-Trailer findet ihr unter: http://dokumentarfilmsalon.blogsport.de/mai-2018/



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. dokumentarfilmsalon.org (3)



Hotels und Reisen